Kostenloser Firmkurs – digital & analog einsetzbar

Für das Projekt Sinnsucher+ der Diözese Rottenburg-Stuttgart hat Tobias Sauer von ruach.jetzt den ersten frei Verfügbaren Firmkurs entwickelt, der sowohl analog als auch digital via Zoom oder vergleichbarer Videokonferenzsoftware funktioniert. Der Firmkurs basiert auf dem Methodenkoffer für Spirituelle Bildung – Elements und der popupkirche geradeda Wohin geht die Reise?.

Folien & Manual

Manual

Das Manual bietet Ihnen alles, was Sie für die Durchführung des Firmkurses benötigen. Für jedes Modul werden die einzelnen Bausteine erklärt und eine Ablauf für die Module vorgeschlagen.

Modul 1

Im ersten Modul stehen die Jugendlichen mit ihren Wünschen und Träume im Mittelpunkt. Der Austausch über die Ideen und Träumen bietet die Möglichkeit, sich untereinander kennenzulernen. Die Art und Weise wie Jugendliche die Welt sehen, also ihre Spiritualität, ist Ausgangspunkt für weitere Gespräche.

Das erste Modul stellt klar: Bei der Firmung geht es um Dich. Dass Du stark wirst in Deinem Glauben und Du lernst Dich mithilfe von Gott und der Gemeinschaft an Deinen Träumen zu orientieren, um Deine Berufung zu finden und Ihr zu folgen.

Modul 2

Um selbstbewusst seiner Berufung zu folgen und bewusst zu glauben, braucht es ein Wissen über die eigenen Stärken und Schwächen. Die christliche Tradition nennt dies Charismen. Im zweiten Modul geht es genau um diese Charismen. Die Jugendliche bekommen kleine Übungen für den Alltag, die ihnen helfen können, sich selbst einzuschätzen.

Die Annahme des Ungleichgewichts von Stärken und Schwächen hat im Christentum einen ganz besonderen Widerhall gefunden. Durch die Inkarnation Gottes in Jesus Christus, hat Gott sich selbst Schwäche zugetraut, um die Menschen zu befreien. Das ist der Wesenskern des christlichen Glaubens. Charismen sind nicht Unperfektheiten, sondern sie sind gottgewollt und damit zutiefst menschlich.

Modul 3

In unserer Informationsgesellschaft ist es einfach zu senden. Und je mehr senden, desto schwieriger wird es allen zuzuhören. Deswegen machen wir das selbstverständlich nicht, sondern suchen uns unsere Sender*innen aus. Im dritten Modul geht es um das Wahrnehmen, welchen inneren Stimmen wir folgen. Wofür stehen diese eigentlich ein? Lohnt es sich für mich auf diese zu hören?

In der christlichen Tradition ist es die heilige Geistkraft, über die Gott uns leitet. Im Pfingstereignis wird deutlich: Gott gibt Kraft und bleibt bei uns. Die Firmung ist ein sichtbares Zeichen genau dieser Überzeugung. Doch worin unterscheidet sich Gottes Stimme gegenüber anderen? Dabei hilft die Unterscheidung der Geister.

Modul 4

Wir wären nicht die, die wir sind, wenn es nicht immer schon Leute in unserem Leben gegeben hätte, die uns geliebt und unterstützt haben. Genau an diese Menschen erinnert sich die Gruppe mit einer Hall of Fame der guten Menschen. Es wird deutlich: Wir müssen zwar alle unseren eigenen Weg finden, aber auch, wenn es sich manchmal so anfühlt, ohne Menschen, die einen unterstützen, die eine sichere Basis sind, die bedingungslos an mich glauben, wird es schwer mit dem mutig sein für Neues.

Seit Anfang an ist die Kirche davon überzeugt, dass Glaube zwar etwas individuelles ist, aber die Gemeinschaft der Gläubigen den Einzelnen in seiner Beziehung zu Gott unterstützt. Die Gemeinschaft der Kirche ist der Sauerteig für deine Beziehung mit Gott.

Modul 5

Am Ende bleibt nicht mehr viel übrig. Die Jugendlichen wissen um ihre Träume, ihre Charismen, die Stimmen, die sie leiten und die Menschen, die sie unterstützen. Am Ende der Firmvorbereitung sind sie bereit zum Loslassen und alleine gehen.

Um zu lernen auf eigenen Beinen zu stehen, müssen sie lernen sich selbst zu verirren. Dabei unterstützt sie die Stadtpause. Am Ende bleibt die Frage: Welchen Satz nehmen sie mit? Welcher Satz leitet sie?

Gott ruft Dich beim Namen und Gott schickt Dich wieder hinaus!

Der Kurs ist in seiner kostenlosen Version komplett einsetzbar und kann durch Material erweitert werden.