1 – Einleitung

Den Autopiloten ausschalten und in Deinem Alltag 28 Tage auf Entdeckungsreise gehen. Dieses Heft bietet Dir dafür eine Anleitung. Ohne Hokuspokus, fromme Übungen oder strenges Regelwerk. Damit Du Deine Reise genießen kannst.

Mein Name ist Tobias. Ich bin katholischer Theologe und beschäftige mich seit Beginn meines Studiums mit der Frage nach dem Mehr. Ich glaube, dass es in dieser Welt mehr zu entdecken gibt als wir in der Alltagsroutine vermuten. Meine Erfahrungen auf diesem Gebiet habe ich in diesem Podcast und in dem Heft allesausserbeten als Entdeckungsreise für Dich zusammengefasst.

Dieser Podcast ergänzt die Arbeit mit dem Heft.

2 – Wohin geht die Reise?

In dieser Episode lernst Du die Art und Weise zu reisen kennen. Ich erkläre Dir was es bedeutet eine solche Art von Reise anzutreten und was Dein Autopilot damit zu tun hat. Du lernst eine Methode kennen diesen zu pausieren und wir sprechen kurz über Gefahren, die Dir auf der Reise begegnen können.

Nach dieser Episode bist Du startklar für Deine Reise.

1. Woche – Bewusster Weg

Zu Beginn einer jeden Woche bekommst Du eine kleine Einführung und eine Wochenaufgabe. Zusätzlich findest Du im Heft alles ausser beten für jeden Tag eine kleine Aufgabe oder Impuls. Sowohl die Einführung, die Wochenaufgabe als auch die Tagesinputs im Heft sind dafür da Dich auf der Reise zu unterstützen und Dir Ideen und Anregungen zu geben. Sie sind keine Pflicht!

Für die ganzen 28 Tage gilt: Schau was Dich auf Deiner Reise unterstützt, nimm das mit und lass das sein, was Dich auffhält oder Balast ist. Jede Woche kannst Du auf ein Neues entscheiden, ob das eine gute Entscheidung für Dich ist.

1W Tag 6: Auszeit

Einmal in der Woche gibt es eine kleine Auszeit. Der heutige Text heißt: Zu spät.

Manchmal ist einfach alles zu spät.
Zu spät für ein ordentliches Frühstück.
Zu spät, um eine Entscheidung zu überdenken.
Zu spät, um überhaupt zu entscheiden;nur noch Zeit zu handeln.

Manchmal lebt mein Leben sich ohne mich und es ist zu spät,
noch auf diesen einen Zug mit aufzuspringen. Lieber nebenher laufen. Hoffen, dass er nochmal anhält.

Manchmal ist eben alles zu spät und ich verpasse Dinge. Fristen. So wird die arbeit erst am Freitag statt am Mittwoch abgegeben. Doch um das zu ändern, ist es jetzt auch zu spät.

Zeit für ein Wendemanöver.
Zurück zum Agieren,statt stets zu reagieren.

2. Woche – Am offenen Fenster

Herzlichen Glückwunsch! Du bist schon sieben Tage auf Reisen! In der letzten Woche ging es vor allem darum, dass Du Dich mit der Methode vertraut machst und merkst, wie Dein Autopilot funktioniert. In dieser Woche nimmst Du Dir das erste Mal bewusst Zeit für Dich und Deine Reise.

Ab jetzt wirst Du für Deine Reise selbst aktiv.

2W Tag 9: Meditation

Zwischen an den Aufgaben biete ich Dir auch einmal in der Woche die Möglichkeit zu einer geführten Meditation zum Wochenthema. Heute geht es um das offene Fenster.

2W Tag 13 – Auszeit

Einmal in der Woche gibt es eine kleine Auszeit. Der heutige Text heißt: Unterbrich mich.

Wenn ich jetzt schon weiß,
was nachher kommt und der nächste Schritt dem Ersten folgt.
Unterbrich mich.

Wenn ich heute Dir sagen kann, was morgen passiert,
welches Wetter wird und wohin ich geh.
Unterbrich mich.

Unterbrich mich.
Halte mich an. Zieh mich aus dem Kreis. Gib mir für einen kleinen Moment das Gefühl, nicht weiter zu müssen. Stehen bleiben zu können.

Unterbrich mich.
In meinen Gedanken. Wenn der eine dem nächsten folgt und sie sich immer weiter aufbauschen.

Unterbrich mich.
Und danach: Lass mich wieder frei.

3. Woche – Der Atem

Mit dem Lesen dieser Zeilen hast Du die Hälfte der 28 Tage erreicht. In der letzten Woche hast Du das erste Mal auf Deiner Reise selber die Kontrolle übernommen und Deinen Autopiloten bewusst ausgestellt. In dieser Woche möchte ich mit Dir gerne weiter daran arbeiten.

In dieser Woche geht es darum, wie Dein Atem Dich bei Deiner Reise unterstützen kann und Dir hilf Raum für Dich zu schaffen.

3W Tag 16: Meditation

Zwischen an den Aufgaben biete ich Dir auch einmal in der Woche die Möglichkeit zu einer geführten Meditation zum Wochenthema. Heute geht es um die Atmung.

3W Tag 20: Auszeit

Einmal in der Woche gibt es eine kleine Auszeit. Der heutige Text heißt: Konfetti.

In den letzten Tagen habe ich mir immer wieder eine handvoll Konfetti gewünscht, um spontane Anlässe gebührend zu feiern, langweilige Meetings effektvoll zu verlassen und schöne Momente in Papierschnipsel einzupacken.

Ich will mehr Konfetti, um der Spirale des „Aber so hatten wir das doch schon immer“ zu entkommen.

Mehr Konfetti, um vom fertigen Plan abzulenken.
Mehr Konfetti, um Träume tausendfach in die Luft zu werfen.

Ich will einfach hochwerfen, nachschauen und versuchen ein, zwei aufzufangen. Nur um sie mit weiteren Träumen erneut hochzuwerfen. Nicht zu lange festhalten, einfach mal freilassen. Genießen, wie sie sich auf andere legen und die Reaktionen abwarten.